LERNBLOCKADEN

Herausfinden, wo die Blockaden liegen

Um lernen zu können und Prüfungen zu bewältigen, sind gewisse Voraussetzungen wie z.B. eine gute Konzentration notwendig. Wir erarbeiten Schritt für Schritt die Grundlagen, indem wir genau herausfinden, wo der Stress und die Blockaden liegen:

- fehlende Motivation
- Stress mit gewisssen Themen
- bestimmte Gehirnbereiche, die blockiert 
- negative Erfahrungen
- Glaubenssätze und Prägungen
- Körperlich (Nervensystem, Augen)
- Spannungen mit dem Lehrer
- Konflikte mit Kollegen/innen


um einige Punkte zu nennen.

Wir lösen hinderliche Glaubenssätze auf und entstressen negative Erfahrungen, balancieren das Nervensystem und aktivieren Gehirnbereiche. Somit erreichen wir ein Gleichgewicht, eine Stabilität und die Zusammenarbeiten aller beteiligten Bereiche. Die Konzentration wird verbessert und das Lernen kann erfolgreich und motiviert gelingen und sogar Freude machen.

PRÜFUNGSANGST, BLACKOUT

Wenn wir Stress haben, werden instinktive Überlebensmuster (Kampf, Flucht, Totstellen) aktiviert und wir haben keinen Zugriff mehr auf unsere Denkfähigkeit (Frontalhirn). Deshalb ist es an Prüfungen oft nicht möglich, das vorhandene Wissen abzurufen.

Es ist also wichtig, in diesen Situationen möglichst ruhig und gelassen bleiben zu können (ein wenig Aufregung ist natürlich meistens eh da). Bereits in der Zeit der Vorbereitung belasten oft Horrorvorstellungen der Prüfungen das emotionale Wohlbefinden. Mit der Kinesiologie erreichen wir, dass Sie entspannter, selbstsicher und zuversichtlich an die Prüfung gehen können. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie den Stoff gelernt haben und soweit beherrschen, wie es für Sie richtig ist. Es kann sonst zusätzlicher Stress entstehen.

Hier sind ein paar Vorschläge, falls jetzt schon Prüfungen anstehen und Sie nervös sind:


Nicht von anderen verrückt machen lassen
Vor der Prüfung, Pause: hast du das gelernt…- habe ich nicht – Panik kommt und man will es irgendwie noch versuchen, in den Kopf zu pressen, was nicht sinnvoll ist, deshalb: möglichst ruhig und entspannt bleiben, Lieblingsmusik hören vor der Prüfung, spazieren gehen, nicht über die Prüfung reden

Vorher Überkreuzbewegungen machen (Integration beider Gehirnhälften)
berühren Sie mit der rechten Hand das linke Knie und umgekehrt.



Mit dem ausgestreckten Arm und Daumen eine liegende 8 in die Luft zeichnen (in beide Richtungen)


Beginn der Prüfung: für Ängstliche – nicht alles zuerst durchlesen- Fokus fehlt dadurch auf die einzelne Aufgabe

Prüfungsbeginn
Leeres Blatt, 1. Aufgabe - Rest abdecken – Zeit nehmen, 1. Aufgabe zu lösen – Arbeitsspeicher wird entlastet, falls es nicht flüssig geht, zur 2. Aufgabe weitergehen

Wünschen Sie Unterstützung beim Lernen oder zur Prüfungsvorbereitung? Rufen Sie mich an. Tel. 076 502 39 73.
Ich unterstütze Sie gerne.